Begegnungen mit dem jüngeren Ich

Vom 8.10. bis 19.11.23 lief meine erste Blogparade zum Thema „Zeitreise für die Seele: Diese Botschaft habe ich für mein jüngeres Ich“. Eine Blogparade ist ein Abenteuer und an diesem Abenteuer „Begegnung mit dem jüngeren Ich“ haben sich sieben Frauen beteiligt. Sie sind auf ganz eigenen Wegen in ihre Vergangenheit gereist. Tanja Hug beispielsweise fragt ihr jüngeres Ich, welches Botschaften es früher gebraucht hätte. Andere machten sich, mit klaren Botschaften im Gepäck, auf den Weg, wie Verena Schmalz, Ilka Zenker und Heidrun Bruening.  Angela Carstensen, Roswitha Böhm ziehen Art Bilanz, betrachten den Weg ihrer jüngeren Ich aus dem Blickwinkel, welche Entscheidungen sich auf das spätere Leben auswirkten. Julia Seifried reiste voller Dankbarkeit zum Zeitpunkt der wichtigsten Entscheidung ihres Lebens zurück und ich selbst wurde von der Begegnung mit dem jüngeren Ich überrascht. Statt Botschaften zu hinterlassen, begegnete ich einer verloren geglaubten Stärke.

[lwptoc wrapNoindex=“1″ skipHeadingLevel=““]

Ein Dankeschön an alle Frauen, die an der Blogparade „Begegnung mit dem jüngeren Ich“ teilgenommen haben!

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danke an jede von euch, dass ihr uns auf diese Reise mitgenommen habt!

Mich hat jede dieser Begegnungen sehr berührt. Denn es gehört Mut und Liebe dazu, sich noch einmal selbst zu begegnen. Wir tragen den Menschen, der wir einmal waren, in uns, egal, wie oft wir uns gehäutet und gewandelt haben. Etwas von dem jüngeren Ich ist in uns allen noch lebendig. Den Frieden, nach dem wir uns so oft sehnen, finden wir in uns, im Umgang mit dem Menschen, der wir waren, sind und sein werden.

„Die zwei Gesichter“

Du lächelst, wenn du mich ansiehst, und du meinst es ehrlich. Du lachst mich an, wie oft hast du gelacht? Doch in der letzten Zeit – im Spiegelkabinett – Hab ich dich einmal auf der Seite erwischt.

Dein Lächeln war ein bißchen müde und ein bißchen ungeduldig. Dein Lachen war ein wenig gekünstelt und ein wenig gequält. Dein Spiegelbild hat mir gezeigt: Dich, wie du wirklich bist.

Doch lächel weiter, lächel mich noch an, auch wenn du meinst, ich merke es nicht. Gib weiterhin vor, was du vorgibst zu sein, und sag mir weiterhin, dass du mich liebst.

(Mascha Kaléko)

Meine Erkenntnisse aus der Blogparade

Durch die verschiedenen Blogbeiträge ist in mir noch einmal das Verständnis dafür gewachsen, warum es gut ist, sich immer wieder einmal auf diese Zeitreise zu begeben. Meine Erkenntnisse, warum das wohlwollende Erinnern an das Kind, das man einmal war, aus verschiedenen psychologischen und emotionalen Gründen wichtig ist, zeige ich dir, in der nachfolgenden Fotostrecke.

Auch wenn in unserer heutigen Gesellschaft gern vom „Loslassen“ und dem „Blick nach vorn“ gesprochen wird, halte ich den Blick zurück auf das Kind, die Jugendliche, die ich einmal war, also auf die jüngere Version von mir, für sehr hilfreich und unterstützende. Denn das wohlwollende Erinnern an die jüngere Version von mir ermöglicht eine reichere und tiefere Erfahrung des Erwachsenenlebens. Es hilft, die eigene Vergangenheit zu verstehen und zu schätzen, was wiederum die Gegenwart und Zukunft positiv beeinflussen kann.

Hilfreiche Beispiele für die Reise zu deinem jüngeren Ich

Es gibt viele Wege, wie du dich deinem jüngeren Ich nähern kannst. Hier ein paar Ideen zur Vorbereitung:

  • Suche dir ein paar Fotos aus
  • Erinnere dich an für dich wichtige Momente, Meilensteine auf deinem Entwicklungsweg
  • Lies in alten Tagebüchern oder Briefen.

Auch in der Gestaltung seiner Reise bist du ganz frei. Du kannst dir etwas vornehmen, was du deinem jüngeren Ich sagen willst oder du bist einfach nur gespannt auf die Begegnung. Es gibt kein Muss in dieser Arbeit mit dir selbst, notwendig ist nur Neugier und dass du es dir gestattest. Du kannst die Reise im Rahmen einer Meditation machen oder du malst ein Bild, bei dem du dir die Erlaubnis gibst, ganz absichtslos wie ein Kind zu malen. Auch die Erinnerung an eine Geschichte, ein Märchen, welches dir in jüngeren Jahren gefallen hat, kann der Einstieg für deine Reise sein.

Zur Anregung habe ich dir unterhalb dieser Zeilen, noch einmal alle Blogartikel verlinkt, die im Rahmen der Blogparade entstanden sind. Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen und selbst ausprobieren.

Du möchtest deine eigene Reise gern hier veröffentlichen? Kein Problem. Setze einfach einen Link zu deinem Artikel in die Kommentare und ich füge deinen Beitrag hier ein.

Du willst mehr?

Du wünschst dir Unterstützung bei der Begegnung mit deinem jüngeren Ich?

Buch dir einen Kennenlerntermin!


Ich unterstütze dich gern auf deinem Weg zur Transformation in ein freies Leben.

Buche dir hier einen Termin für ein Kennenlerngespräch. Ich freue mich auf dich!
Herzliche Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

Hallo, ich bin Sylvia

systemische Therapeutin, Trauma-Coach und Bloggerin. Seit über 20 Jahren arbeite ich mit Paaren, Familien und Einzelpersonen daran, negative Kindheitsprägungen und frühe Traumata zu lösen und ein Leben voller Selbstvertrauen, inneren Frieden und emotionaler Stabilität zu führen.
Für ein erfülltes Leben in Verbundenheit.

Quietschfidel Wolken schaufeln
Mein Motto des Jahres 2024

Blogartikel mit Haltung

Frisch gebloggt:

LUST AUF MEHR?

TRAGE DICH EIN UND ERHALTE MEINEN NEWSLETTER MIT NEUEN BEITRÄGEN, ZITATEN, TIPPS FÜR SELBSTLIEBE & LEBENSFREUDE.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Warte nicht länger auf ein Zeichen

Abonniere meinen Newsletter für deine wöchentliche Portion Inspiration für (Über-)Lebenskünstler:innen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.