Der Sprung – Auf die Welt kommen

Der Sprung: Adrenalinkick beim Fallschirmspringen

Der Sprung: Mein erster Tandemsprung ist wie auf die Welt kommen.

Mein Fuß auf der Trittstufe des Flugzeuges, die Tür geöffnet. Der Motorenlärm schneidet in den Ohren, die kalte Luft ihre Minusgrade in mein Gesicht. „Auf jeden Fall den Mund zulassen, durch die Nase atmen“, brüllt mir Tandempartner ins Ohr. „Ist zu kalt, Lunge platzt!“
Die Landschaft sieht fremd aus, von so weit oben. Obwohl ich weiß, dass ich jetzt in Luftlinie 5000 Meter über dem Meeresspiegel bin, fühle ich mich im Flugzeuglärm in Sicherheit. Ich spüre etwas unter meinen Füßen, Boden. Hingegen scheint die Welt dort unten so schwankend und wogend wie ein fremdes Meer. Ich soll springen in dieses Meer, springen auf die Welt. Der Mann an meinem Rücken, an dessen Bauch ich mich fühle wie ein in den Eukalyptusbaum verkralltes Koala-Kind, fragt nicht noch einmal. Sagt nichts, springt.

Ohne Vorwarnung falle ich. Spüre den kalten Wind im Mund, presse die Lippen aufeinander. Nicht durch den Mund atmen. Fallen, fallen, der Erde, dem Boden entgegen drehen. Da ist keine Angst mehr, kein Staunen, nichts. Nur der Wind, der in meine Ohren drückt. Die Kälte, die an meinen Füßen zwickt. Der Boden, der mir entgegen rast.
Ich bin. Keine Frage mehr. Sein. Rausch. Fall.

Plötzlich ein Ruck. Das Rasen ausgebremst, der Fallschirm offen.
Die Lunge brennt mir, ich nehme einen tiefen Atemzug, merke, dass ich während des Falls die Luft angehalten habe. Jubel steigt auf in mir und ich breite die Arme zum Flug. Lache fliegend, im Chor, mit dem Mann auf meinem Rücken. Einem Boden entgegen, dessen Perspektive sich ändert, wenn ich meine verändere.

Als meine Füße stolpernd den Boden berühren, fühle ich mich zum ersten Mal wirklich willkommen.

© Sylvia Tornau, 2007

3 Kommentare

  1. Sylvia Tornau 19. Februar 2024 um 10:05 Uhr

    Liebe Gesa, ja lange ist es her, dass ich zu meinem 40. Geburtstag diesen Tandemsprung von meinen Freundinnen geschenkt bekam 🙂

  2. Gesa 19. Februar 2024 um 07:03 Uhr

    Waaas war 2007 … frage ich mich gerade und freue mich, von so deinem Mutsprung zu erfahren vor 17 Jahren. Springen und Bloggen. Atmen und Lachen. Fliegen und Schreiben.

  3. admin 1. Mai 2007 um 19:31 Uhr

    und ich war dabei…

Hinterlasse einen Kommentar

Hallo, ich bin Sylvia

systemische Therapeutin, Trauma-Coach und Bloggerin. Seit über 20 Jahren arbeite ich mit Paaren, Familien und Einzelpersonen daran, negative Kindheitsprägungen und frühe Traumata zu lösen und ein Leben voller Selbstvertrauen, innerem Frieden und emotionaler Stabilität zu führen.
Für ein erfülltes Leben in Verbundenheit.

Quietschfidel Wolken schaufeln
Mein Motto des Jahres 2024

Blogartikel mit Haltung

Frisch gebloggt:

Lichtblick

Abonniere meinen Newsletter für deine monatliche Portion Inspiration für Über-Lebenskünstler:innen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

LUST AUF MEHR?

TRAGE DICH EIN UND ERHALTE "LICHTBLICK"
MEINEN NEWSLETTER MIT NEUEN BEITRÄGEN, ZITATEN, TIPPS FÜR SELBSTLIEBE & LEBENSFREUDE.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.