12 von 12 Dezember 2023

[lwptoc skipHeadingLevel=“h1,h2″]

Fototagebuch: 12 Fotos vom 12. Tag im Monat Dezember 

Einblick in meinen Arbeitstag

12 von 12 Dezember - Gänseformation am Himmel

Auf dem Weg zum Auto laufe ich durch den Park. Über mir am Himmel übertönen ein paar Wildgänse den Stadtverkehr. In Formation ziehen sie über mich hinweg und dieser Anblick macht mir sofort gute Laune.

12 von 12 Dezember - unser Bürogewölbe in Grimma.

Ich liebe diesen Beratungsraum in Grimma mit seinem Gewölbe. Obwohl er winzig ist, hat er trotzdem viel Atmosphäre und das Arbeiten an einem Ort, den ich mag, macht doppelt Freude.

12 von 12 Dezember - ein schlammiger, durchlöcherter Feldweg

Heute habe ich Glück. Nur zwei Termine und diese liegen nah beieinander. Vom Büro in Grimma aus, fahre ich 15 Minuten ins Umland. Von diesem Fahrtweg fordern die letzten 5 Minuten meine volle Konzentration. Die Schlaglöcher auf dem Feldweg sind teilweise sehr tief.

12 von 12 Dezember: gedeckter Tisch mit Kaffee, Stollen und Schreibzeug.

Die Anstrengung der Fahrt – ich gebe zu, ich bin eine ängstliche Fahrerin, wenn die Straßen eng oder löchrig sind – verschwindet sofort, über dem liebevollen Empfang und vorbereiteten Arbeitstisch.

Was für eine Freude! Auch wenn es in der Therapie heute wieder einmal hart zur Sache und um die Akzeptanz der aktuellen Realität und um den Zusammenhang zwischen Unzufriedenheit, Erwartungen und Vorwürfen ging – die Familie bedankte sich für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2023 und wünschte schöne Feiertage. So eine Freude! Danke.

Aufstehen und in Würde strahlen!

Du möchtest meinen Blog unterstützen?

Das hat dir gefallen?

Mit einem Kommentar, einer Weiterleitung oder Verlinkung unterstützt du meine Arbeit und meinen Blog.
Ich danke dir dafür!

Herzliche Grüße

Ein freier Nachmittag

Es ist selten, dass ich schon 14 Uhr mit allen Terminen und dienstlichen Vorhaben für den Tag durch bin. Doch statt nach Hause zu fahren und mich dem Business zu widmen, habe ich mir einen schönen Nachmittag im Landkreis Leipzig gegönnt. Irgendwie muss ich ja zu meinen 12 von 12 Fotos kommen. ?

12 von 12 Dezember: Turm Johannas Höh in Pyrna, Nähe Wurzen

Heute habe ich gemacht, was ich gern mache. Ich suche auf Google Maps nach Attraktionen im Umfeld des Standorts, an dem ich mich gerade befinde. So entdecke ich Orte, an die ich sonst nie fahren würde. Mein erstes Ziel heute Nachmittag: Turm Johannas Höh in Pyrna, in der Nähe Wurzen.

Ein wenig im Umkreis des Turmes herumgewandert, schätzungsweise 100 Schwäne aufgescheucht bin ich dann doch auf den Turm gestiegen. Auch wenn er nicht hoch ist, den Blick in die Weite schweifen lassen, entspannt mich.

Das ist etwas, was ich am Land sehr mag. Es gibt Lichtverhältnisse, die in der Stadt so einfach nicht zu sehen sind. Hier spüre und sehe ich die Jahreszeiten, hier bekomme ich ein Gefühl dafür, was die Winterruhe für die Erde, die Natur bedeutet. Es ist sichtbar, spürbar und es liegt in der Luft.

12 von 12 Dezember: Gänsezucht Eskildsen in Wermsdorf, Weihnachtsmarkt im Stall.

Mein zweites Ziel war der Weihnachtsmarkt im Stall, der Gänsezucht Eskildsen in Wermsdorf. Ich mag die bäuerliche Atmosphäre mit den Gänsen und Schafen. Nur den Esel habe ich vermisst. Dafür habe ich mir einen Kaffee am Lagerfeuer gegönnt.

Bei einem Spaziergang um die Talsperre Horstsee konnte ich Graureiher beobachten und bekam kurz nasse Füße, als ich zu dicht am Ufer entlangging. Ein paar abgesägte Baumstümpfe säumten den Wegesrand. Ich roch den harzigen Duft des Holzes und spürte Trauer in mir aufsteigen, bis ich erkannte, dass alle abgesägten Bäume in der Mitte hohl waren. Das machte es wohl notwendig, die Bäume zu kürzen.

Abendgestaltung

Gegen 18 Uhr, Ankunft zu Hause. Die Tageskleidung abgeworfen und in meine Schreibtischkluft geschlüpft, sitze ich mittlerweile gut versorgt mit Kaffee und Wasser an meinem liebsten Winterarbeitsplatz, dem Küchentisch. Mein Arbeitszimmer verwaist, doch dort sieht es einfach zu sehr nach Arbeit aus, weshalb ich die Küche vorziehe.

Dies ist kein Foto von mir, aber es erreichte mich zu Hause. Momo und Lene an der Ostsee. Ich sehe die Fotos und eine tiefe Wärme und Dankbarkeit breitet sich aus in mir. Zu wissen, den beiden geht es gut, da wo sie sind, tröstet über die eigene Sehnsucht hinweg.

12 von 12 Dezember: Sylvia in der Küche vor dem Laptop

Der Laptop ist hochgefahren, ich bearbeite die Fotos für diesen Rückblick in Canva, schreibe die Bildunterschriften und bin gleich so weit, dass ich auf den Button für Veröffentlichen klicken kann. Im Anschluss will ich noch ein wenig für die HP Psych Prüfung lernen.

Aktion 12 Fotos am 12. / Danke Judith von #sympatexter und Caro von #draussennurkaennchen.

Falls dir das Format gefällt, probier es doch selbst einmal aus. Mehr dieser Tagesdokumentationen findest du hier.

2 Kommentare

  1. Sylvia Tornau 13. Dezember 2023 um 13:41 Uhr

    Liebe Anja, ich lebe ja auch in der Stadt, bin nur dienstlich viel im Umland unterwegs, ich glaube deshalb fällt mir der Unterschied so auf. Das mit den Google Maps Attraktionen mache ich schon seit ein paar Jahren und ich wurde häufiger positiv überrascht. Ich wünsche dir ebenfalls eine entspannte Adventszeit. Liebe Grüße Sylvia

  2. Anja 13. Dezember 2023 um 10:22 Uhr

    Hallo Sylvia,
    danke, dass wir dich durch deinen Dienstag begleiten durften. Es hat mir Spaß gemacht 🙂
    Ja, das Farbenspiel in Dörfern ist mit den Farben in der Stadt nicht zu vergleichen. Auf dem Dorf zeigt sich die Natur einfach viel, viel schöner. Und obwohl ich in der Stadt wohne zieht es mich immer wieder in die Natur. Denn dort kann ich einfach sein.
    Die Idee, über Google Maps nach Attraktionen im Umkreis zu suchen finde ich super- ich glaube, dass werde ich bei nächster Gelegenheit einfach mal ausprobieren. Vermutlich kommt man dann an Orte, an die man sonst nicht kommen würde 🙂 So ging es dir jedenfalls heute. Vielleicht kommt es einfach auf meine „Dinge, die ich 2024 zum ersten Mal erleben möchte“ – Liste 🙂
    Ich wünsche dir einen schönen Tag und eine entspannte und besinnliche Adventzeit ?
    Liebe Grüße
    Anja

Hinterlasse einen Kommentar

Hallo, ich bin Sylvia

systemische Therapeutin, Trauma-Coach und Bloggerin. Seit über 20 Jahren arbeite ich mit Paaren, Familien und Einzelpersonen daran, negative Kindheitsprägungen und frühe Traumata zu lösen und ein Leben voller Selbstvertrauen, inneren Frieden und emotionaler Stabilität zu führen.
Für ein erfülltes Leben in Verbundenheit.

Quietschfidel Wolken schaufeln
Mein Motto des Jahres 2024

Blogartikel mit Haltung

Frisch gebloggt:

LUST AUF MEHR?

TRAGE DICH EIN UND ERHALTE MEINEN NEWSLETTER MIT NEUEN BEITRÄGEN, ZITATEN, TIPPS FÜR SELBSTLIEBE & LEBENSFREUDE.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Warte nicht länger auf ein Zeichen

Abonniere meinen Newsletter für deine wöchentliche Portion Inspiration für (Über-)Lebenskünstler:innen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.