Traumaheilung – Therapieverfahren, Ansätze, Methoden

Du fragst dich, welche Therapie oder andere Form der Unterstützung für deinen Weg der Traumaheilung und Traumaintegration der richtige ist? In diesem Beitrag gebe ich dir einen kurzen Einblick in Therapieverfahren, Ansätze und Methoden, die bei der Verarbeitung und Integration von Trauma zum Einsatz kommen können. Dies soll dir deine Suche nach Unterstützung erleichtern, denn es gibt inzwischen eine Vielfalt von Behandlungsmöglichkeiten. Diese Vielfalt an Therapieverfahren zeigt, dass es zahlreiche Zugänge zur Behandlung von Traumata gibt, die auf die individuellen Bedürfnisse der Patient:innen / Klient:innen zugeschnitten werden können. Ich werde jedes Verfahren kurz beschreiben, den Einsatz bei Trauma erläutern und wenn möglich, ein spezifisches Tool oder eine Methode nennen. Ich habe für die bessere Orientierung, die Trauma-Therapieverfahren, Methoden und Ansätze alphabetisch geordnet.

Trauma – Therapieverfahren

Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT)

Die DBT wurde ursprünglich für die Behandlung von Borderline-Persönlichkeitsstörungen entwickelt, hat sich aber auch wirksam bei der Behandlung von Traumafolgestörungen erwiesen, insbesondere bei Personen mit selbstverletzendem Verhalten. Kombiniert kognitive Verhaltenstherapie mit Achtsamkeit.
Bei Trauma eingesetzt, um Impulskontrolle, emotionale Regulation und Stressbewältigung zu fördern.
Tool: Achtsamkeitsübungen verbessern die gegenwärtige Wahrnehmung und Akzeptanz.

Ego-State-Therapie

Eine Therapieform, die davon ausgeht, dass die Persönlichkeit aus verschiedenen Teilen oder Zuständen besteht, die in der Heilung von Trauma und Dissoziation integriert werden können. Arbeitet mit verschiedenen Ich-Zuständen, um traumatische Erfahrungen zu integrieren.
Bei Trauma genutzt, um dissoziierte oder abgespaltene Anteile des Selbst zu identifizieren und zu behandeln.
Tool: Innere Konferenz, ermöglicht die Kommunikation und Integration verschiedener Ich-Zustände.

EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing)

Nutzt bilaterale Stimulation durch Augenbewegungen. Die Stimulation unterstützt das Gehirn, die eigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und die Verarbeitung von belastenden und traumatischen Erinnerungen zu erleichtern.
Einsatz bei Trauma, um belastende Erinnerungen zu desensibilisieren und neu zu verarbeiten.
Tool: Bilaterale Stimulation durch Augenbewegungen oder Tapping (EFT), fördert die Verarbeitung von Trauma.

Gruppentherapie

Bietet einen Raum, in dem Einzelpersonen mit ähnlichen Erfahrungen Unterstützung finden und voneinander lernen können. Gruppentherapie kann verschiedene therapeutische Ansätze integrieren und ermöglicht, soziale Fähigkeiten in einem sicheren Umfeld zu entwickeln.
Bei Trauma eingesetzt, um soziale Unterstützung zu bieten und Gefühle der Isolation zu verringern.
Tool: Gemeinsame Rituale fördern Zusammenhalt und Vertrauen innerhalb der Gruppe.

Hypnotherapeutisch-imaginative Verfahren (Beobachter-Technik)

Nutzt Hypnose und imaginative Verfahren zur Traumabearbeitung, bei der Klient:innen als „Beobachter“ ihrer eigenen Erinnerungen agieren.
Einsatz bei Trauma, um Distanz zum Ereignis zu schaffen und traumatische Ereignisse sicher zu kontextualisieren.
Tool: Sichere-Ort-Übung, schafft einen imaginären Rückzugsort für Sicherheit und Entspannung.

Kognitive Verhaltenstherapie (KVT)

Hilft Menschen, die Beziehung zwischen ihren Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen zu verstehen und zu verändern. Fokussiert auf die Identifikation und die Modifikation/Korrektur dysfunktionaler traumabezogener Gedanken, Überzeugungen und Verhaltensweisen.
Bei Trauma verwendet, um irrationale Überzeugungen zu hinterfragen und Coping-Strategien zu entwickeln.
Tool: Kognitive Umstrukturierung, ändert die Art und Weise, wie traumatische Ereignisse wahrgenommen werden.

Körperorientierte Therapie

Eine Form der Psychotherapie, die sich auf die Verbindung zwischen Körper und Geist konzentriert und körperliche Empfindungen, Aktivitäten, Bewegung und Atemübungen nutzt, um psychische Prozesse zu beeinflussen und um Trauma zu heilen.
Bei Trauma hilft sie, Verbindung zum Körper wiederherzustellen und Spannungen abzubauen.
Tool: Progressive Muskelentspannung, hilft, Körperwahrnehmung zu verbessern und Stress zu reduzieren.

Körperpsychotherapie

Ein therapeutischer Ansatz, der den Körper als Schlüssel zum Verständnis und zur Heilung psychischer Probleme betrachtet, einschließlich Trauma. Fokussiert auf die Wechselwirkung zwischen Körper und Psyche, um psychische Störungen zu behandeln.
Bei Trauma genutzt, um durch Körperarbeit traumatische Erfahrungen zu bearbeiten und zu integrieren.
Tool: Bioenergetik, stärkt die Körperwahrnehmung und löst Blockaden.

Traumaheilung - Zitat Alice Miller: Unsere Kindheit ist in unserem Körper gespeichert, und obwohl wir es versuchen können, können wir nie wirklich von uns selbst weglaufen.

Mehrdimensionale psychodynamische Traumatherapie (MPTT)

Ein integrativer Therapieansatz, der verschiedene psychodynamische, körperorientierte und kognitive Verfahren kombiniert, um komplexe Traumafolgestörungen umfassend zu behandeln.
Einsatz bei komplexen Traumafolgestörungen, um verschiedene Aspekte des Traumas zu bearbeiten.
Tool: Imaginative Techniken, um Zugang zu traumatischen Erinnerungen und Emotionen zu erhalten.

Narrative Expositionstherapie

Ein Ansatz, der besonders bei Menschen mit komplexen Traumata oder posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) angewendet wird. Anleitung zur Erstellung einer chronologischen Erzählung der Lebensgeschichte, die sowohl traumatische als auch positive Ereignisse umfasst, um die traumatischen Erfahrungen in einen Gesamtkontext zu integrieren.
Bei Trauma hilft sie, fragmentierte Erinnerungen in einen kohärenten Lebenskontext zu integrieren.
Tool: Lebenslinie, visualisiert wichtige positive und negative Lebensereignisse.

Psychodynamische Therapie

Fokussiert auf die Erforschung und Bearbeitung der emotionalen Konflikte, die durch traumatische Erfahrungen verursacht wurden. Erforscht unbewusste Prozesse und frühe Beziehungserfahrungen, um psychische Leiden zu verstehen und zu behandeln.
Bei Trauma genutzt, um die tieferliegenden emotionalen Wurzeln des Traumas zu explorieren und zu bearbeiten.
Tool: Übertragungsanalyse, offenbart, wie vergangene Beziehungen gegenwärtige Emotionen und Verhaltensweisen beeinflussen.

Psychodynamisch imaginative Traumatherapie (PITT)

Ein therapeutischer Ansatz, der psychodynamische Konzepte mit imaginativen Techniken verbindet, um Traumata und unbewusste Konflikte durch die Arbeit mit inneren Bildern und Ressourcen zu heilen.
Bei Trauma eingesetzt, um innerpsychische Ressourcen zu mobilisieren und die Selbstregulation zu stärken.
Tool: Innerer, sicherer Ort, hilft bei der Stabilisierung und emotionalen Regulierung.

Somatic Experiencing

Eine therapeutische Technik, die auf die Identifizierung und Auflösung körperlicher Spannungen und festgehaltener Energie im Körper abzielt, die aus traumatischen Erlebnissen resultieren. Konzentriert sich auf die Wahrnehmung körperlicher Empfindungen, um Traumafolgen zu lösen.
Wird bei Trauma eingesetzt, um den Körper aus dem „Einfrier“-Zustand zu lösen und Selbstregulierung zu fördern.
Tool: Pendelübungen, um zwischen Erregung und Entspannung zu wechseln und so die Toleranz für Körperempfindungen zu erhöhen.

Trauma-Fokussierte kognitive Verhaltenstherapie (TF-KVT)

Therapie für Behandlung von Traumafolgestörungen bei Kindern und Jugendlichen. Wird angewendet, wenn traumatische Ereignisse wie Missbrauch, Gewalterfahrungen, Unfälle oder Naturkatastrophen psychische Wunden hinterlassen haben. Verbindet kognitive und behaviorale Strategien.
Anwendung, um dysfunktionale Gedanken und Verhaltensweisen zu ändern und die mit dem Trauma verbundenen Gefühle der Angst, Hilflosigkeit und des Schreckens zu reduzieren.
Tool: Expositionstherapie, konfrontiert sicher mit traumatischen Erinnerungen, um Angst abzubauen.

Du suchst Unterstützung auf deinem Weg der Traumaintegration?

Lass uns reden!

Ich unterstütze dich gern auf dem Weg zur Transformation in ein freies Leben.
Buche dir hier einen Termin für ein kostenfreies Kennenlerngespräch. 
Herzliche Grüße

Trauma – Methoden, Ansätze und Konzepte

Achtsamkeitsbasierte Ansätze

Nutzen Achtsamkeit, um Bewusstsein und Akzeptanz des gegenwärtigen Moments zu fördern, was zu einer Verringerung von Stress und Angst führen kann.
Bei Trauma angewandt, um die Verbindung zum Körper zu stärken und emotionale Regulation zu verbessern.
Tool: Achtsamkeitsmeditation, fördert die Konzentration auf den gegenwärtigen Moment und das Loslassen von traumatischen Gedanken.

Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion (MBSR)

Ein Programm, das Achtsamkeitsmeditation und Yoga umfasst, um Menschen zu helfen, Stress, Angst, Depression und Schmerz zu bewältigen und die Fähigkeit zur Selbstregulation verbessern soll.
Wird bei Trauma genutzt, um den Umgang mit Stress zu verbessern und ein tieferes Bewusstsein für den gegenwärtigen Moment zu entwickeln.
Tool: Body Scan, fördert die Körperwahrnehmung und hilft, Spannungen zu erkennen und zu lösen.

Beratung – Traumainformierte Beratung

Bietet spezialisierte Unterstützung für Menschen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben, und konzentriert sich darauf, Strategien zur Bewältigung der daraus resultierenden emotionalen und psychischen Belastungen zu entwickeln.
Berücksichtigt die Auswirkungen von Trauma auf das Leben und zielt darauf ab, ein unterstützendes und sicheres Umfeld für die Beratung zu schaffen.
Bei Trauma angewendet, um ein Verständnis für die individuellen Erfahrungen der Klientin zu entwickeln und Unterstützung anzubieten.
Tool: Sicherheits- und Stabilisierungsübungen, fördern das Gefühl der Sicherheit während der Beratungssitzungen.

Coaching – Traumasensibles Coaching

Ein Ansatz im Coaching, der die möglichen Auswirkungen von Traumata auf Klienten erkennt und einen sicheren, unterstützenden Rahmen bietet, um persönliche oder berufliche Ziele zu erreichen und unterstützt dabei, Resilienz und Bewältigungsstrategien aufzubauen.
Bei Trauma hilft es, Ziele zu setzen und zu erreichen, indem traumabedingte Herausforderungen berücksichtigt werden.
Tool: Zielsetzung unter Berücksichtigung von Trauma, unterstützt Klienten dabei, realistische und erreichbare Ziele zu formulieren.

Verkörperung

Der Ansatz betont, wie körperliche Empfindungen, Haltungen und Bewegungen unsere Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen prägen. Durch die Einbeziehung des Körpers in therapeutische und persönliche Entwicklungsprozesse werden neue Wege der Selbstwahrnehmung und -regulation ermöglicht.
Hilft Betroffenen, aus dem Zustand der Dissoziation oder Hyperarousal herauszufinden, ein gesundes Körpergefühl wiederzuerlangen, in dem sie die Signale ihres Körpers besser verstehen und regulieren können.
Tool: Grounding-Übungen wie barfuß auf dem Boden stehen, bewusstes Atmen oder das Halten eines Gegenstands unterstützen dabei, sich sicher zu fühlen und eine Basis für weitergehende therapeutische Arbeit zu schaffen.

Traumaheilung - Zitat Toni Morrison: Frei von Trauma zu sein, ist nicht die Befreiung von der Arbeit, es zu verstehen und zu überwinden.

Inneres Kind

Ein psychotherapeutisches Konzept, das den Teil der Psyche einer Person repräsentiert, der die Gefühle, Erinnerungen und Erfahrungen aus der Kindheit bewahrt und der darauf abzielt, verletzte, vernachlässigte oder traumatisierte Aspekte der eigenen Persönlichkeit, die in der Kindheit wurzeln, zu heilen.
Bei Trauma eingesetzt, um ungelöste Konflikte aus der Kindheit zu adressieren und Selbstheilungskräfte zu aktivieren.
Tool: Dialog mit dem inneren Kind, ermöglicht es, Verbindung aufzunehmen und Verletzungen zu heilen.

Körperorientierte Techniken

Coaches und Berater:innen beziehen Elemente körperorientierter Praktiken ein, wie Atemübungen oder Bewegungsübungen, um Klient:innen zu helfen, Spannungen abzubauen, eine Verbindung zum eigenen Körper wiederherzustellen und um psychisches Wohlbefinden zu fördern und Trauma zu verarbeiten.
Bei Trauma genutzt, um Spannungen zu lösen und die Körperwahrnehmung zu verbessern.
Tool: Traumasensible Yoga-Praxis, fördert Heilung durch Körperbewusstsein und Präsenz.

Narrative Ansätze

Ermöglichen es den Klient:innen, ihre Geschichten neu zu erzählen und umzudeuten. Der Fokus liegt auf Überwindung und Wachstum, nicht auf dem Trauma selbst. Narrative Ansätze helfen Klient:innen durch das Erzählen und Umschreiben persönlicher Geschichten, ihre Erfahrungen in einen neuen, ermächtigenden Kontext zu setzen und traumatische Erfahrungen zu verarbeiten und neu zu interpretieren.
Bei Trauma eingesetzt, um die Kontrolle über die eigene Geschichte zurückzugewinnen und Sinn zu stiften.
Tool: Schreiben therapeutischer Briefe, hilft, die eigene Geschichte neu zu erzählen und zu verarbeiten.

Peer-Support und Gruppen-Coaching

Bieten eine Plattform für gegenseitige Unterstützung und Ermutigung in einem sicheren Rahmen. Das Teilen von Erfahrungen in einer Gruppe von Gleichgesinnten kann heilend wirken und ein Gefühl der Zugehörigkeit und des Verstandeswerdens fördern.
Bei Trauma genutzt, um Isolation zu überwinden und von den Erfahrungen anderer zu lernen.
Tool: Gegenseitige Erfahrungsberichte fördern Verständnis und Mitgefühl innerhalb der Gruppe.

Pädagogische Ansätze / Traumapädagogik

Integrieren Kenntnisse über Trauma in die Bildungspraxis und in erzieherische Praktiken, um traumabedingte Verhaltensweisen zu verstehen und adäquat darauf zu reagieren, sodass die Resilienz und das Wohlbefinden der Betroffenen gefördert werden.
Bei Trauma angewendet, um Lernumgebungen zu schaffen, die Sicherheit und Stabilität bieten und das Lernen zu fördern.
Tool: Traumasensible Unterrichtsstrategien, passen den Lernprozess an die Bedürfnisse traumatisierter Lernender an.

Ressourcenorientierung

Konzentriert sich auf die Identifizierung und Aktivierung interner und externer Ressourcen, wie persönliche Bewältigungsstrategien, soziale Unterstützungssysteme und professionelle Ressourcen.
Bei Trauma eingesetzt, um Unterstützungssysteme zu identifizieren und zu nutzen.
Tool: Ressourcenkarte, visualisiert persönliche und externe Unterstützungsquellen.

Selbsthilfestrategien und Achtsamkeitspraktiken

Umfassen Techniken, die Individuen selbst anwenden können, um ihre Resilienz und ihr Wohlbefinden zu fördern, einschließlich Achtsamkeitsübungen.
Bei Trauma unterstützen sie die Selbstregulation und helfen, Symptome wie Angst und Hyperarousal zu mildern.
Tool: Achtsames Atmen, unterstützt die Zentrierung und Beruhigung in stressigen Momenten.

Traumaheilung - Zitat Nadine Burke Harris: Das Wichtigste, was wir jemandem mit Trauma bieten können, ist nicht eine Pille oder eine Therapie – sondern unsere Mitmenschlichkeit.

Stärkenbasierte Methoden

Konzentrieren sich auf die Identifikation und Förderung der individuellen Stärken und Ressourcen statt auf Defizite. Damit wird Resilienz gegenüber den Auswirkungen von Traumata gefördert und persönliches Wachstum unterstützt.
Bei Trauma eingesetzt, um Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit zu stärken und die Resilienz zu fördern.
Tool: Stärkeninventar, hilft Individuen, ihre eigenen Stärken zu erkennen und zu nutzen.

Klopfen – Techniken zur emotionalen Freiheit (EFT)

Eine Selbsthilfemethode, die Klopfen auf bestimmte Meridianpunkte am Körper mit Elementen der kognitiven Umstrukturierung kombiniert, um emotionale Belastungen und körperliche Schmerzen zu reduzieren. Aktiviert das körperliche Entspannungssystem und hilft negative Emotionen zu verarbeiten.
Wird angewendet, um die mit dem Trauma verbundenen emotionalen Reaktionen wie Angst, Stress und PTBS-Symptome zu mildern.
Tool: EFT-Klopfsequenz, führt zu einer Reduktion der emotionalen Ladung des angesprochenen Problems.

Traumaberatung

Bietet spezifische Unterstützung und Strategien für Menschen, die traumatische Erfahrungen gemacht haben, um ihre Heilung zu fördern.
Bei Trauma genutzt, um Verständnis, Verarbeitung und Bewältigung des Traumas zu unterstützen.
Tool: Traumainformierte Gesprächsführung, schafft ein sicheres Umfeld für das Teilen und Verarbeiten von Traumaerfahrungen.

Traumainformierte Pflege

Ein Ansatz in der Gesundheitsversorgung und Psychologie, der das Wissen über Trauma in alle Aspekte der Patientenversorgung einbezieht, um sicherzustellen, dass Dienste nicht retraumatisierend sind.
Bei Trauma eingesetzt, um ein Umfeld zu schaffen, das Sicherheit, Würde und Respekt fördert und die Selbstwirksamkeit der Betroffenen stärkt.
Tool: Sicherheitsplan, der individuell mit den Betroffenen erstellt wird, um ein Gefühl der Sicherheit zu fördern.

Traumaspezifische Intervention

Sind gezielte therapeutische Ansätze, die darauf ausgerichtet sind, die spezifischen Symptome und Folgen von Trauma direkt zu adressieren.
Kommt bei Trauma zum Einsatz, um spezifische traumabedingte Störungen wie PTBS zu behandeln.
Tool: Trauma-Tagebuch, hilft Betroffenen, ihre Gedanken und Gefühle zu ordnen und die Verarbeitung zu unterstützen.

Aufstehen und in Würde strahlen!

Dir fehlt ein Verfahren, ein Ansatz?

Schreib, was dir fehlt, in die Kommentare und ich ergänze es.

Mit einem Kommentar, einer Weiterleitung oder Verlinkung
unterstützt du meine Arbeit und meinen Blog.
Ich danke dir dafür!

Weitere Beiträge zum Themenfeld Trauma und Traumaintegration

Hinterlasse einen Kommentar

Hallo, ich bin Sylvia

systemische Therapeutin, Trauma-Coach und Bloggerin. Seit über 20 Jahren arbeite ich mit Paaren, Familien und Einzelpersonen daran, negative Kindheitsprägungen und frühe Traumata zu lösen und ein Leben voller Selbstvertrauen, inneren Frieden und emotionaler Stabilität zu führen.
Für ein erfülltes Leben in Verbundenheit.

Quietschfidel Wolken schaufeln
Mein Motto des Jahres 2024

Blogartikel mit Haltung

Frisch gebloggt:

LUST AUF MEHR?

TRAGE DICH EIN UND ERHALTE MEINEN NEWSLETTER MIT NEUEN BEITRÄGEN, ZITATEN, TIPPS FÜR SELBSTLIEBE & LEBENSFREUDE.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Warte nicht länger auf ein Zeichen

Abonniere meinen Newsletter für deine wöchentliche Portion Inspiration für (Über-)Lebenskünstler:innen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.